Nachrichten
Inter Milan - Trabzonspor 3.jpg

Meine Erinnerungen an Trabzonspor

Im Jahre 2011 wechselte der Verteidiger in die Türkei. An die schöne Zeit in Trabzonspor erinnert er sich bis heute, denn er hat mit dem Verein Champions League gespielt und gleich im ersten Spiel das Siegtor in Mailand gegen Inter erzielt. Bis heute verfolgt Ondřej die Ergebnisse von seinem ehemaligen Arbeitgeber.

 

Ondrej, bis du immer Trabzon-Anhänger?

„Ja, klar! Ich verfolge immer die Ergebnisse von diesem Verein. Die Spiele kann ich zwar nicht verfolgen, weil wir in den Zeiten meistens trainieren, aber ich drücke immer die Daumen. Ich hoffe, Trabzon kommt noch von dem vierten Rang in die UEFA League.“

Wie erinnerst du dich an deine Zeit in der Türkei?

„Es war wirklich eine tolle Zeit. Ich habe dort beste Zeiten meiner Karriere erlebt. Zufrieden war ich auch bei Slavia Prag, aber die unsere Ergebnisse waren nicht so gut. In Trabzon konnte ich Champions League spielen und ich habe auch ein Tor im San Siro Stadion erzielt und das werde ich niemals vergessen. Es war der beste Moment in meiner bisherigen Karriere.“

Bist du immer noch im Kontakt mit damaligen Kollegen?

„Vor allem mit meinen Nachbarn und mit meinen Freunden. Es waren tolle und nette Leuten, mit denen ich im Kontakt bleibe. Sie haben mir oft geholfen.“

Hast du Trabzon-Fans auch in Deutschland getroffen?

“In Deutschland leben ganz viele Türken, die Fussball gerne verfolgen. Als wir da im Jahr 2011 im Trainingslager waren, wurden unsere Trainingseinheiten von zirka 300 Fans besucht.“

Wie läuft es für dich zur Zeit in Nürnberg?

„Ich bin da absolut zufrieden. Ich habe mich in die Grundaufstellung durchgesetzt und spiele regelmäβig. In Nürnberg ist ein fantastisches Publikum! Es tut mir leid, dass wir in dieser Saison nicht mehr Punkte gesammelt haben. Wir haben ziemlich gute Spiele gespielt, aber die Effektivität war niedrig. Die 2. Bundesliga ist sehr ausgeglichen und jeder Punkteverlust ist sehr unangenehm und wird sofort in der Tabelle bestraft.“

Wie war die Stimmung auf den Tribünen in der Türkei?

„Dort war auch wunderschöne Atmosphäre. Die Fans sind sehr emotiv, nehmen die Spiele sehr ernst, vor allem gegen Clubs aus Istanbul wie Galatasaray, Fenerbahce oder Besiktas. Ich erinnere mich an einen Gesang: „Bize her yer Trabzon". Das heiβt: immer und überall nur Trabzon.“

Gegen welchen Gegner herrscht die stärkste Rivalität?

„Vor allem gegen Fenerbahce Istanbul.“

Waren auch die Trainingseinheiten irgendwie speziell?

„Alles wurde mit dem Ball gemacht. In der Türkei sind die Spieler technisch sehr stark ausgerüstet.“

Schmeckt dir die türkische Küche?

„Ja, absolut. Die Gerichte sind einfach herausragend. Ich hatte ganz viele Lieblingsgerichte, musste aber auf mein Gewicht aufpassen.“

Kennst du noch ein paar Wörter?

“Zum Beispiel Günler (guten Tag) , Teşekkür (danke)  , Çok iyi (sehr gut) und weitere.

Partner: